Kanararische Inseln

1/5
Reisewarnung
 
REISEN AUF DIE KANAREN:

Was könnte man sich in der nasskalten Jahreszeit besser vorstellen, als diesem Wetter zu entfliehen? Genau dafür stehen die Kanaren, denn sie werden auch die Inseln des ewigen Frühlings genannt. Selten sinken die Durchschnittstemperaturen unter 20°C. Dazu gibt es Sonne pur mit über 300 Sonnentagen im Jahr. Also perfekt geeignet für den Urlaub das ganze Jahr hindurch. Die vulkanisch geprägten Kanaren gehören zu Spanien und liegen im Atlantik westlich von Marokko.


Die vier bekanntesten, kanarischen Urlaubsinseln stehen Ihnen zu Wahl, wovon jede einzelne ihren ganz eigenen Charme hat.

 

Fuerteventura
Der Name Fuerteventura bedeutet wörtlich starker Wind, was die Insel auch wahrlich gut beschreibt. Egal wie heiß es ist, es weht fast immer eine kühlende Brise. Daher haben Wassersportarten wie Wind- und Kitesurfen hier eine lange Tradition. Bekannt ist die Insel für ihre karge Landschaft und vor allem für ihre traumhaften Strände. Weißer Sand und türkisblaues Meer finden sich nahezu überall. Im Norden liegt die Stadt Corralejo, die Ihnen die größte Dünenlandschaft der Kanaren bietet. Wer einmal dort gewesen ist, wird diesen Anblick nicht schnell wieder vergessen. Ganz im Süden liegt die Halbinsel Jandía, wo sich abermals paradiesische Strände und schöne Urlaubsorte finden lassen.
Unser Geheimtipp ist der Besuch des unberührten, einsamen Strandes „Playa de Cofete“ fernab von jeglichem Urlaubstrubel.

 

Gran Canaria
Gran Canaria ist in Deutschland am besten bekannt für seine belebten Touristenorte im Süden, die an die schönen Dünen von Maspalomas angrenzen. Dennoch hat diese Insel sehr viel mehr zu bieten. Da wäre zum einem „Las Palmas“, eine im Norden gelegene Stadt, die auch als Hauptstadt der Kanaren bezeichnet wird. Das einheimisch geprägte Las Palmas ist reich an Kultur und Sehenswürdigkeiten, wie der ansehnlichen „Catedral de Santa Ana“ und vielen Museen. Zudem ist Gran Canaria auch landschaftlich sehr interessant. Im Inneren der Insel finden sich sowohl fruchtbare Täler mit Citrusplantagen und dichten Wäldern als auch gewaltige Bergzüge mit vulkanischem Gestein und Stauseen. Keinesfalls sollten Sie sich die beeindruckende, unter Naturschutz stehende Barranco de Guayadeque-Schlucht entgehen lassen.

 

Teneriffa
Die größte und bevölkerungsreichste Insel der Kanaren ist Teneriffa. Insbesondere Kultur und Naturliebhaber kommen hier auf ihre Kosten. Die Altstadt von La Laguna wurde sogar zum Unesco-Weltkulturerbe erklärt. Die natürlichen Strände sind auf Teneriffa vulkanisch schwarz. Nur einige aufgeschüttete Strände bieten Ihnen hellen Sand und dazu gehört auch der Karibik-Flair verbreitende „Playa de las Teresitas“ in der Hauptstadt von Teneriffa. Warm anziehen sollten Sie sich im wahrsten Sinne des Wortes für einen Besuch des El Teide-Nationalparks. Der Teide ist der höchste Berg Spaniens und ein ruhender Vulkan. Unser Ausflugstipp der Insel stellt der Anaga Landschaftspark dar. Dies ist einer der wenigen Orte der Welt, wo Sie durch einen verwunschen anmutenden Lorbeerwald spazieren können.

 

Lanzarote
Sehr facettenreich präsentiert sich Lanzarote. Allgegenwärtig sind dabei immer die Relikte des vulkanischen Ursprungs der Insel. Ob bizarre Felsformationen, die bis ins Meer reichen oder weitreichende, erkaltete Lavafelder. Besonders eindrucksvoll sind diese Naturgewalten in Kontrast zu den weißen Bauwerken der Städte und Dörfer sowie der Werke des lokalen Künstlers César Manrique, der den Stil der Insel entscheidend geprägt hat. Strände gibt es auf Lanzarote wie Sand am Meer. Mal erstrecken sich diese kilometerweit, mal sind es kleine einsame Buchten, die es zu entdecken gilt. Auch bei der Farbvielfalt wird Ihnen alle geboten – schwarze Strände, goldgelbe, weiße und auch Steinstrände.

 

Egal für welche Insel Sie sich entscheiden werden, Sie werden eine unvergessliche Reise haben!

Die Kanaren sind derzeit nicht als Risikogebiet ausgewiesen und es gibt keine bekannten Einreisebeschränkungen für Deutsche. Urlauber in Spanien sind vom 23. November an verpflichtet, beim Check-In in touristischen Unterkünften ein negatives Testergebnis vorzuweisen; ansonsten müssen ihnen die Gastgeber den Zutritt verweigern. Der Test darf maximal 72 Stunden alt sein, muss auf englisch oder spanisch sein und es werden nur PCR-Tests anerkannt. Flugreisende müssen grundsätzlich ein Formular zur Gesundheitskontrolle ausfüllen, das einen QR-Code erzeugt, der bei Einreise vorgelegt werden muss. Die Registrierung kann frühestens 48 Stunden vor beabsichtigter Einreise erfolgen. Bei Einreise kann eine Gesundheitskontrolle durch Temperaturmessung, Auswertung des Einreiseformulars und eine visuelle Kontrolle des Reisenden erfolgen. Personen mit einer Temperatur von über 37,5° C oder anderen Auffälligkeiten können einer weiteren Untersuchung unterzogen werden. Aktuelle Einreiseinformationen finden Sie beim Auswärtigen Amt unter: https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/spanien-node/spaniensicherheit/210534
bohemia-hotel-gran-canaria-hotel-pool.jp
Reisewarnung.png
8 Tage Gran Canaria im Bohemia Suites & Spa

ab EUR 999

Royal Palm Pool.jpg
Reisewarnung.png
8 Tage Fuerteveantura im Wellness Hotel

ab EUR 999

Corocierge Reisen

Leonhardtstraße 10

30175 Hannover

corocierge@feinreisen.de

Jetzt anrufen: 0511 37 444 755

Impressum     Datenschutz     AGB

© 2020 Corocierge Reisen.

Direkt Anfrage starten und mit einem Experten sprechen:

roedl-partner.png